Warning: Use of undefined constant ITSL_VERSION - assumed 'ITSL_VERSION' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/44/d540622667/htdocs/app540623218/wp-content/plugins/it-spiders-instagram-widget/wp-instagram-widget.php on line 29
Das Rezept für Chivito -

Das Rezept für Chivito

Chivito ist Streetfood

Chivito heißt auf deutsch „kleine Ziege“. Aber keine Sorge, der Name hält in diesem Fall nicht, was er verspricht. Das Nationalgericht Uruguays ist viel mehr eine Art Burger, den man eigentlich nicht Zuhause zubereitet, sondern auswärts isst.

Was muss in einen Chivito:

Weil Edwin und sein Team oft erklären müssen, was ein Chivito ist, haben sie diese Grafik erstellt. Da kann man genau sehen, was alles in einen Chivito gehört.

Bestandteile von Chivito

In der Grafik seht ihr, dass ihr statt Fleisch auch einen Portobello-Pilz braten könnt. Wenn ihr dann noch den Speck und den Schinken weglasst, ist der Chivito vegetarisch. Sehr gut passt eine Limettenmayonnaise dazu, die ihr ganz einfach selbst machen könnt. Insgesamt dauert die Zubereitung Zuhause etwa eine halbe Stunde. Im Foodtruck geht es natürlich schneller, weil die Zutaten schon vorbereitet sind. Hier kommen die Zutaten für eure Einkaufsliste.

Zutaten für 1 Chivito:

  • 1 Brötchen
  • 1 kleines, flaches Rindersteak (80-100 g)
  • 1 Scheibe Kochschinken
  • 1 Scheibe Mozzarella
  • 1 Zwiebel
  • 2 Scheiben Tomate
  • 1 Blatt Lollo Bianco
  • 2 Scheiben Speck
  • 2 TL brauner Zucker
  • 1 TL Chimichurri (gibt es fertig zu kaufen, wenn ihr es selber machen wollt, habe ich unten noch ein Rezept für euch)
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Limettenmayonnaise für 4-6 Portionen:

  • 1 Eigelb
  • 1 Limette
  • 125 ml Pflanzenöl

Und so geht’s:

Den Chivito könnt ihr Zuhause so zubereiten, wie ihr das mit einem Burger machen würdet. Also alles vorbereiten und am Ende von unten nach oben schichten.

Chivito aufgeschnittenHier die einzelnen Schritte:

  1. Salat und Tomaten waschen. Salatblatt abzupfen und Tomaten in Scheiben schneiden.
  2. Limettenmayonnaise machen: Dafür Limettenschale abreiben und Limette auspressen. Eigelb mit Pflanzenöl mischen und so lange mit dem Stabmixer bearbeiten, bis es fest wird. Dann Limettenschale und Saft dazu geben, salzen und pfeffern und beiseite stellen.
  3. Speck auf einem Backblech auf mittlerer Schiene im Backofen bei 200 Grad für ca. 10 Minuten knusprig werden lassen. Den Speck sobald er die richtige Farbe hat aus dem Ofen nehmen und an der Luft etwas abkühlen lassen. Backofen anlassen, da kommen noch die Brötchen rein.
  4. Zwiebel in Ringe schneiden und mit etwas Butter in der Pfanne rösten bis sie braun sind. In den letzten 2 Minuten einen Teelöffel braunen Zucker dazu geben, damit die Zwiebel karamellisieren. Beiseite stellen.
  5. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Grillpfanne anbraten.
  6. Den Mozzarella in die Schinkenscheibe legen, das ist das so genannte Klip-Klap. Das kommt am Ende zu dem Fleisch in die Grillpfanne bis der Käse innen schmilzt.
  7. Brötchen aufschneiden und beide Hälften mit der Schnittfläche nach oben in den Backofen schieben. 2-3 Minuten, bis sie etwas kross geworden sind.
  8. Brötchen rausholen, die Unterseite mit Limettenmayo bestreichen, die Oberseite mit Chimichurri.
  9. Auf die Mayo kommt das Salatblatt, dann die Tomatenscheiben, dann das Fleisch, dann das Klip-Klap, dann der Speck, dann ein bisschen von den karamellisierten Zwiebeln. Mit der oberen Brötchenhälfte bedecken. Fertig.

Schmeckt am besten mit:

…selbstgemachter Chimichurri. Und die geht ganz einfach. Für 8 Portionen braucht ihr:

  • 200 ml Olivenöl
  • 100 ml Rotweinessig
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 100 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • eine halbe rote Paprika,
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL frischen Thymian
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer und Chiliflocken

Petersilie, Knoblauch, Zwiebel und Thymian klein hacken. Die Paprika klein schneiden, die Lorbeerblätter zerbröseln. Alle Zutaten außer Essig, Öl und Wasser mischen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann Essig und Wasser dazu geben und eine weitere halbe Stunde ziehen lassen. Am Ende das Öl unterrühren.